Gurgltaler Hof

Geschichte

Gepflegte Gastlichkeit seit 1966 

 

     

 

1963 – folgte Arnold Happacher seinem großen Traum und begann den Bau des Gurgltalerhofs. Nach einer Bauzeit von ca. 3 Jahren wurde das Haus im Mai 1966 eröffnet. Mit der Qualität dieses Hauses schlossen die Happachers eine Marktlücke.  Damals gab es im gesamten Gurgltal noch fast keine Komfortbetten, im Gurgltalerhof waren jedoch fast alle 33 Betten  mit Dusche und WC ausgestattet.

 

1967 – Bereits im Winter 1967 konnte man im Gurgltalerhof  2524 Nächtigungen verzeichnen. Schon damals fungierte die Familie Happacher als Visionär und Vordenker in Sachen Tourismus. Ein Skilift wurde gebaut, Loipen wurden gezogen und sportliche Wettbewerbe wurden ausgetragen.

Aber all diese Bemühungen scheiterten an einem großen Problem: Die Hotelanfahrt war im Winter sehr schlecht befahrbar. Speziell Busse, mit denen man die sogenannten „toten Saisonlücken“ zu füllen versuchte, hatten so gut wie keine Möglichkeit im Winter zum Hotel zu gelangen. Demzufolge nahmen die Winternächtigungen bis 1974 ständig ab. Aber mit viel Mühe und Flexibilität konnte man den Stand halten.

 

1970 – wurde das Hotel etwas erweitert. So wurde ein geheiztes Freischwimmbad im großzügigem  Hotelgarten angelegt und einige Garagen gebaut.

Die rührenden Bemühungen des Hotelbesitzers, in den Fremdenverkehr in Tarrenz zu intensivieren waren oft von Erfolg gekrönt. So wurde in den späten 60er und frühen 70er Jahren die stets beliebte „Almbar“ geschaffen. Aber die Unruhe, welche ein Barbetrieb zwangsweise mit sich brachte, führte Jahre später zur Einstellung des Nachtlokals. Kurze Zeit später versuchte man es auch mit einer Diskothek, die aber nicht allzu lang Erfolg brachte. Auch die „Fischerstube“ in der man Fischspezialitäten aus aller Welt genießen konnte wurde eingestellt.

 

1976 – wurde das Hotel großzügig umgebaut. 45 Betten standen den Gästen nun zur Verfügung. Ebenfalls wurden Speiseräume erweitert und die allgemeine Telefonanlage  wurde modernisiert. Spätestens ab diesem Zeitpunkt muss der Gurgltalerhof zu einem der führenden Häuser in Tarrenz gezählt werden.

 

1989 – Größter und revolutionärster  Umbau der Hotelgeschichte. Mit den Gedanken, den Gästen mehr bieten zu können und das Hotel auf dem modernsten Stand zu bringen wurde  mit dem Umbau begonnen. Cirka ein Jahr später konnten sich nun die Gäste an neuesten Einrichtungen erfreuen. So wurde eine Hotelhalle und eine Tagesbar gebaut. Auch ein Wellenessbereich mit Sauna, Dampfbad, Solarium und später errichtete Infrarotkabine standen den Gästen ab nun zur Verfügung. Ebenfalls wurde ein Ski und Skischuhraum sowie ein Freizeitraum mit Billard, Tischtennis und Tischfußball errichtet.

 

1994 – Nach derzeitigem Stand konnte sich der Gurgltalerhof als erstklassiges Hotel etablieren. Mit vielen Freizeitmöglichkeiten und den modernsten Einrichtungen. Doch ein Manko gab es noch, große Feierlichkeiten oder Hochzeiten konnte man, mangels Platz schlicht nicht annehmen. So wurde ein großer Saal in dem 130 Personen Platz finden gebaut.

Wie sich später herausstellte war der Saal ein überaus erfolgreiches Unterfangen, da bis zum heutigen Tage weit über 300 Hochzeitsfeiern und unzählige Feierlichkeiten aller Art darin stattgefunden haben.

 

 

1995– Nach nunmehr 30 Jahren als Besitzer und Wirt des Hotels ist Arnold Happacher vom

aktiven Geschäftsleben zurückgetreten und kann auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. Er übergab die Leitung seinem Sohn Harald und dessen Frau Inge die seit 1. Mai 1995 das Hotel mit viel Engagement führen.

 

2000 – wurde das Hotel zum letzten Mal umgebaut. Es wurde ein Aufzug integriert und der ganze Hof behindertengerecht umgebaut. Ebenfalls wurde ein Wintergarten mit herrlichem Rundblick übers Gurgltal  errichtet und die meisten Zimmer wurden vergrößert.

Das Hotel würde somit alle Kriterien eines 4-Sterne Haus erfüllen! 

 

Familie Happacher | Rotanger 1 | A-6464 Tarrenz | Tirol

Tel. 0043 / (0)5412 / 66048 |  mail: info@gurgltaler-hof.com